Sie sind hier: Woltorf

DRK-Altenpflegeheim Woltorf

Am Mehlenkamp 2 - 8
31224 Peine
Tel. 05171 - 9884 0
Fax 05171 - 988 444

Ansprechpartnerin:

Einrichtungsleiterin 
Isabell Neumann
E-Mail

Verbraucherfreundlichkeit

DRK-Altenpflegeheim Woltorf

Nicht nur sehen, sondern fühlen: Das Geheimnis von Woltorf

Wundern Sie sich nicht, wenn Sie unsere Einrichtungsleiterin Isabell Neumann bei einem Besuch in Gummistiefeln antreffen. 50.000 Quadratmeter Waldpark, drei Altbauten und ein großer Streichelzoo mit Zwergziegen, Schafen, Kaninchen, Ponys und Katzen erfordern manchmal eben ein etwas rustikaleres Vorgehen. Überhaupt schätzt man in Woltorf klare Worte, gerne auch auf platt. Tatsächlich wirkt das DRK-Altenpflegeheim weniger wie eine Pflegeeinrichtung, sondern vielmehr wie ein Teil des Dorfes, in dem zufällig besonders viele ältere Leute wohnen. Das frühere Sanatorium ist bis heute eng mit Woltorf verbunden: Die Bewohner sind gern gesehene Gäste beim Schützenverein und im Sommer wird das Dorffest auf dem weitläufigen Parkgelände des Hauses gefeiert. Viele Ehrenamtliche aus dem Ort gehen im Haus ein und aus. Sie sind unsichtbare und oftmals unverzichtbare Helfer für viele Angebote.

"Wir pflegen nicht", sagt Leiterin Isabell Neumann fast resolut und ergänzt: "Wir leben hier miteinander." Natürlich bietet die DRK-Einrichtung in Woltorf eine umfassende Pflege für alle Pflegestufen an. Was Neumann aber meint, ist die Grundatmosphäre: In der Woltorfer Einrichtung kommt keine Krankenhaus- und Stationsatmosphäre auf. Es ist ein Ort zum Leben und Wohnen; hier steht der Mensch im Mittelpunkt, nicht seine Krankheit oder altersbedingte Probleme.

Besondere Angebote auch für demente Menschen (Kopie 1)

Foto: Zelck/DRK

Das DRK-Altenpflegeheim bietet eine besonders geschützte Gruppe für chronisch verwirrte und demenzkranke Menschen an. Die gerontopsychiatrische Abteilung mit ihrem gemütlichen Nachtcafé ist ganz auf die Bedürfnisse ihrer Bewohner zugeschnitten. Sechs Mitarbeiter im begleitenden Dienst garantieren von Montag bis Sonntag ständige Präsenz. Garten und Wohnbereich sind so angelegt, dass alle Wege zurück ins Haus führen. So bleibt tags und nachts viel Freiraum für den erhöhten Bewegungsdrang der Menschen, die hier leben (und manchmal auch vergessen geglaubte Fähigkeiten wiederentdecken). Zwei weitere Wohnbereiche in der 2. Etage und im Nebengebäude "Haus Tanne" sind als klassische Pflegebereiche mit Einzel- und Doppelzimmern angelegt.

Hand auf's Herz: Das Altenpflegeheim wurde seit der Übernahme in den 50er Jahren regelmäßig saniert und modernisiert und ist für alle Bewohner barrierefrei zugänglich. Und doch merkt man dem früheren Sanatorium hie und da sein Alter an - etwa bei den heute selten gewordenen Doppelzimmern. Wer diesen manchmal rustikalen Charme versteht erlebt das, was Leiterin Neumann "Die Liebe auf den zweiten Blick" nennt: Eine idyllische, wirklich naturverbundene Lage mit alten Obstwiesen; ein alteingesessenes und mit den Bewohnern vertrautes Team aus Mitarbeitern; und eine besonders herzliche, ursprüngliche Stimmung im Haus. Und ganz nebenbei ermöglicht die alte Bausubstanz einen vergleichsweise günstigen Gesamtpreis.

Wir freuen uns auf Sie - und vor allem auf Ihren zweiten Blick. Denn hinter unserer Fassade schlägt ein außergewöhnliches Herz. Doch das kann Ihnen Isabell Neumann besser erklären...